Senat muss Kritik der Greifswalder ernst nehmen

Januar 24, 2017

Der hochschulpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Franz-Robert Liskow, hat heute im Rahmen der anhaltenden Debatte um die Namensänderung Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald darauf hingewiesen, dass die Reaktionen und Leserbriefe der Einwohner Greifswalds deutlich die Identifizierung mit dem Namen Ernst-Moritz-Arndt dokumentieren. Den eigenen Angaben der Redaktion der Ostsee-Zeitung war zu entnehmen, dass dort kein einziger Leserbrief eingegangen ist, der die Namensänderung gut findet. Dies deckt sich mit der Wahrnehmung der CDU zur Stimmung in der Bevölkerung in Greifswald und dem Umland.

„Für mich ist das ein klares Zeichen, dass der Senat die vertrauensvolle und enge Zusammenarbeit zwischen der Universität und der Stadt Greifswald durch die, ohne Beteiligung der Einwohner, getroffene Entscheidung aufs Spiel setzt. Ich appelliere an die Entscheidungsträger im Senat, die Bedeutung dieser Entscheidung zu berücksichtigen und den Beschluss zur Namensänderung noch einmal neu zu bewerten“, sagte Franz-Robert Liskow.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*