Liskow: Koalitionsüberlegungen mit der Linken für CDU-Basis undenkbar

Januar 29, 2014

Die Ostsee-Zeitung berichtet in ihrer heutigen Mittwochsausgabe über mögliche Koalitionsüberlegungen zwischen der Linkspartei und der CDU in Mecklenburg-Vorpommern. Der Landesvorsitzende der Jungen Union Mecklenburg-Vorpommern, Franz-Robert Liskow, äußert sich zu dem Bericht wie folgt:

„Für die Junge Union und die Mehrheit der CDU-Basis haben solche Überlegungen weder eine Grundlage, noch entbehren sie jeglicher Substanz. Unvergessen sind die Diskussionen der Linken im Jahr 2011, als die Mehrheit der Partei sich schwer daran tat eindeutig Abstand vom Mauerbau und dessen Folgen zu nehmen“, so Liskow heute in Schwerin.

Linke muss sich von Altlasten trennen!

„In ihrem Regierungsprogramm aus dem Jahr 2011 stellt die Linke erneut unter Beweis, dass sie weder zukunftsorientierte Konzepte hat, noch Mecklenburg-Vorpommern generationenübergreifend gestalten möchte. Immer noch diktieren alte SED- und Stasi-Kader die Politik der Linken und somit wird sie auch in Zukunft auf Landes- als auch auf Bundesebene für christdemokratische und zukunftsgewandte Politik nicht empfänglich sein“, macht Liskow klar.

Kommentare sind geschlossen.