Liskow: Grüne Forschungsfeindlichkeit gefährdet Mecklenburg-Vorpommern als Forschungs- und Wissenschaftsstandort

März 27, 2013

Junge Union kritisiert Verweigerungshaltung von Bündnis90/ Die Grünen im Schweriner Landtag

 Anlässlich der heutigen öffentlichen Anhörung im Energieausschuss des Landtages Mecklenburg-Vorpommern zum Greifswalder Stelleratorexperiment Wendelstein 7-x erklärt Franz-Robert Liskow, Landesvorsitzender der Jungen Union Mecklenburg-Vorpommern :

„Obwohl durch die heutige Anhörung erneut festgestellt wurde, dass keinerlei Gefahr für Mensch und Natur vom Kernfusionsreaktor Wendelstein 7-x in Greifswald ausgeht, schieben die Bündnis 90/Die Grünen weiterhin „Sicherheitsbedenken“ ins Feld, um das innovative Forschungsprojekt zu verhindern. Durch ihre ideologische Blockadehaltung gefährden die Grünen damit nicht nur Mecklenburg-Vorpommern als Forschungs- und Wissenschaftsstandort, sondern versperren sich auch einer neuen Zukunftstechnologie“, äußert sich Franz-Robert Liskow heute in Schwerin.

Des Weiteren fügt Liskow hinzu: „Es ist für mich wirklich erstaunlich, dass sich gerade Bündnis90/Die Grünen einer normalen Grundlagenforschung aus reinen ideologischen Gründen verschließen. Dies ist ein Schlag in das Gesicht aller Studenten und Wissenschaftler an unseren Hochschulstandorten in Mecklenburg-Vorpommern, die tagtäglich damit beschäftigt sind im harten wissenschaftlichen Wettbewerb mit anderen Hochschulen zu konkurrieren und die daher die gesamte Unterstützung aus der Politik brauchen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*