Liskow: Bildungsminister darf die Lehrkräfte im Land nicht benachteiligen!

Januar 12, 2015

Kritik an der Arbeit des Bildungsministers Brodkorb reißt nicht ab.

CDU_Deutschlands_Markus_Schwarze„Der Bildungsminister darf die Lehrerinnen und Lehrer im Land nicht benachteiligen. Sie müssen angemessen bezahlt werden. Schon Ende September sagte das Bildungsministerium, dass der Entwurf für die fehlende Rechtsverordnung zum Lehrerbildungsgesetz vorliegt aber noch mit dem Finanzministerium abgestimmt werden muss. Eigentlich sollte der parteiinterne Draht zwischen dem SPD-Bildungsminister und der SPD-Finanzministerin gut funktionieren. Es scheint mir doch eher so, als spielt das Land auf Zeit, um Geld zu sparen. Der Bildungsminister muss die fehlende Rechtsverordnung zum Gesetz schnellstens erlassen“, sagte der Landesvorsitzender der Jungen Union Mecklenburg-Vorpommern, Franz-Robert Liskow, anlässlich der heutigen Berichterstattung des NDR über die Versäumnisse im Bildungsministerium zur Umsetzung des Lehrerbildungsgesetzes.

„Nicht nur aufgrund des demographischen Wandels ist eine gute Bezahlung der Lehrerinnen und Lehrer im Land notwendig. Mecklenburg-Vorpommern kann es sich nicht leisten, kluge Köpfe an andere Bundesländer zu verlieren. Unser Land braucht Verlässlichkeit, Kontinuität und Qualität in der Schulpolitik, damit Schule eine individuelle Förderung leisten kann“, so JU-Chef Liskow.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.