Liskow: Bevölkerung klar gegen Wahlrecht ab 16

März 11, 2014

Nach einer aktuellen Studie lehnen mehr als Zwei Drittel der Bürger Mecklenburg-Vorpommerns das Wahlrecht ab 16 Jahren bei Landtagswahlen ab. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage der CDU-Landtagsfraktion, welche heute der Fraktionsvorsitzende Vincent Kokert in Schwerin vorstellte.

Franz-Robert Liskow widerspricht den Befürwortern einer Wahlalterabsenkung, die ins Feld führen, dass damit Politikverdrossenheit unter Jugendlichen wirksam bekämpft werden könne: „Politikverdrossenheit wird am besten durch eine Politik verringert, die erst gar nicht verdrossen macht, sondern auf die Belange junger Menschen eingeht und deren Interessen ernst nimmt. Stattdessen müssen sich die Landtagsfraktionen mehr für die politische Bildung von Jugendlichen einsetzen, sie aktiv in die Arbeit der demokratischen Parteien einbinden und die Beteiligungsmöglichkeiten vor Ort, wie zum Beispiel Schülerräte und Jugendparlamente, weiter ausbauen. Hier sollten besonders SPD, Linke und Grüne erst einmal ansetzen, bevor sie etwas fordern, was die Menschen nicht wollen.“ 

Die Umfrage der Schweriner CDU-Fraktion bestätigt die langjährige Position der Jungen Union Mecklenburg-Vorpommerns. Die Kopplung des Wahlrechts an die Volljährigkeit sei konsequent und logisch, so Franz-Robert Liskow, da man mit 18 Jahren per Gesetz die alleinige Verantwortung für sein Leben übernehme. Dem widerspreche eine Absenkung des Wahlalters massiv:
„Es wäre doch unlogisch, wenn man einem 16-Jährigen, der beispielsweise keinen Handyvertrag unterschreiben darf, das höchste Gut in einer Demokratie zusprechen würde“, sagt der JU-Landesvorsitzende und bekräftigt: „Das Wahlalter sollte bei 18 Jahren bleiben und dies wird durch diese Studie erneut bekräftigt.“
Von den Befragten haben sich nur knapp 30 % für ein Wahlalter ab 16 Jahren bei der nächsten Landtagswahl ausgesprochen, 67 % sind klar dagegen.

Hintergrund
Im Auftrag der CDU-Fraktion hatten der renommierte Meinungsforscher Klaus-Peter Schöppner und seine Agentur MENTE>FACTUM Ende Februar 1.000 Menschen in Mecklenburg-Vorpommern zu ihrer Einstellung zum Wahlalter 16 befragt.
Die Studie kann man unter: http://www.cdu-fraktion.de/fileadmin/redaktion/pdf-publikationen/waehlen-mit-16.pdf abrufen.

Kommentare sind geschlossen.