Landtag für Modellprojekt zur Absenkung des Führerscheinmindestalters

April 6, 2017

Die CDU-Landtagsabgeordneten, Franz-Robert Liskow und Dietmar Eifler haben im Landtag heute eine Initiative zur Verbesserung der Jugend-Mobilität in Mecklenburg-Vorpommern durch Absenkung des Führerscheinmindestalters gestartet.

„Mecklenburg-Vorpommern steht in der Frage der Mobilität vor neuen Herausforderungen. Um einer Zersiedlung und Abwanderung im ländlichen Raum entgegenzutreten, müssen die Menschen neben der allgemeinen Daseinsvorsorge über eine ausreichende Mobilität verfügen. Die Teilhabe am gesellschaftlichen und beruflichen Leben hängt für junge Menschen gerade im ländlichen Raum häufig an der Mobilität. Mit dem heute auf den Weg gebrachten Modellprojekt zur Absenkung des Führerscheinmindestalters entsprach das Landesparlament mehrheitlich einer zentralen Forderungen von CDU und Junger Union aus dem Landtagswahlkampf 2016“, sagte Franz-Robert Liskow.

„Auf Bestrebungen der CDU-Fraktion fand das Thema Jugendmobilität bereits vor zwei Jahren Eingang in die Handlungsempfehlungen der Enquete-Kommission der vergangenen Wahlperiode. Diese Handlungsempfehlungen gingen über unseren heutigen Landtagsbeschluss hinaus. Wir nehmen aber an, dass die in Punkt (1) unseres Antrages eingeforderten Berichte über das begleitete Fahren eines PKWs mit 17 positiv ausfallen. Und deswegen kann das heute in Punkt (2) unseres Antrages auf den Weg gebrachte Modellprojekt für den Moped-Führerschein mit 15 eigentlich erst der Anfang sein. Ich bin mir sicher, dass wir zeitnah auch über die Absenkung des Mindestalters für das begleitete Fahren eines PKWs von 17 auf 16 Jahre sprechen werden“, ergänzte der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Dietmar Eifler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*