Junge Union nominiert Jascha Dopp für Listenplatz 2 der CDU-Landesliste zur Europawahl

Januar 8, 2014

Die Junge Union nominierte den Schweriner Jascha Dopp, der für die Junge Union auf der kommenden CDU-Landesvertreterversammlung auf Listenplatz 2 kandieren soll. Bereits im Herbst hatte die JU Werner Kuhn die Unterstützung für die Kandidatur als Spitzenkandidat zugesagt. „Wie bereits beim letzten Mal erhebt die JU den Anspruch auf Platz 2. Wir wollen im Wahlkampf an der Seite von Werner Kuhn stehen, um die Bürger von der CDU-Politik in Europa zu überzeugen. Dieses Ansinnen wollen wir auch durch die Nominierung von Jascha Dopp verdeutlichen“, so der JU-Landesvorsitzende Franz-Robert Liskow.
Jascha Dopp bringt vielfältige Auslandserfahrungen mit: High School Abschluss in den USA, Jurastudium mit fachspezifischer Fremdsprachenausbildung in Französisch und Englisch in Passau und Fortsetzung des Jurastudiums an der Université d’Angers. Er hat dort das Maîtrise en Droit, also das französische Juraexamen, im Internationalen- und Europarecht erworben.

Danach hat er sich weiter auf akademischer Ebene mit Europa beschäftigt. In Nizza hat er den politikwissenschaftlichen dreisprachigen Master in Advanced International and European Studies am Institut Européen des Hautes Études Internationales (CIFE) erworben.

Die ersten praktischen Erfahrungen hat er dann im Generalsekretariat des Europaparlaments in Brüssel gesammelt, bevor er bei der CDU Landtagsfraktion als Wirtschafts- und Finanzreferent angefangen hat. Nach dem Wechsel in den Leitungsstab des Innenministeriums ist er dort vor kurzen zum Leiter des Ministerbüros befördert worden.
Als Schweriner CDU-Kreisvorstandsmitglied und ehemaliger Kreisvorsitzender der JU Schwerin kennt Jascha Dopp auch die Belange der Kommunalpolitik.
„Mit Jascha Dopp haben wir einen Kandidaten, der die Chancen, die Europa jungen Menschen bietet, im Studium genutzt hat. Er ist genau der richtige Kandidat, um auch junge Menschen von der Idee Europa zu überzeugen“, erklärt Franz-Robert Liskow.

Vielen Menschen sei oft nicht bewusst, wie stark die europäische Politik unseren Alltag bestimme, so Jascha Dopp und formuliert ein weiteres Ziel für den anstehenden Wahlkampf: „Wir müssen klarmachen, wie viel Europa in Landes- und Kommunalpolitik steckt. Das können nur wir Christdemokraten als Europapartei!“

Kommentare sind geschlossen.