Ausdehnung des Verbandsklagerechts im Tierschutzbereich ist unnötig und rückständig

September 16, 2014

Bereits im November des letzten Jahres sprach sich die Junge Union Mecklenburg-Vorpommern auf ihrem Landestag in Sternberg gegen eine weitere Ausdehnung des Verbandsklagerechtes, besonders im Bereich des Tierschutzes, aus. Liskow_0608„Eine Ausdehnung des Verbandsklagerechts im Tierschutzbereich ist unnötig und rückständig. An dieser Forderung halten wir nach wie vor fest“ erklärt Franz-Robert Liskow, Landesvorsitzender der Jungen Union Mecklenburg-Vorpommern.

„Es existieren bereits jetzt schon eine Unmenge an Regelungen im Tierschutzbereich, die nicht ausgeweitet werden müssen. Eine Erweiterung des Verbandsklagerechtes wird auf lange Sicht eher zur Verhinderung oder Verzögerung von Modernisierungsmaßnahmen bei Tierhaltungsanlagen führen und somit in Mecklenburg-Vorpommern ein wahrer Investitionsblockierer werden. Die Forderung des Landwirtschaftsministers ist ein absoluter Irrweg und politisch ein falsches Zeichen an unsere Landwirte im Land “, macht Liskow erneut deutlich.

Der Landesverband der Jungen Union Mecklenburg-Vorpommern wird dazu einen Antrag auf dem am Wochenende stattfinden Deutschlandtag, der Bundesdelegiertenversammlung der Jungen Union Deutschlands, im bayerischen Inzell einbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.